F-Wurf

03.09.2022

Unser Einzelbaby ist da!

Stolze Eltern sind Foxy vom Zauberschnee (blue lynx bicolour) und King Diamiland (blue lynx bicolour).

King lebt bei meiner lieben Züchterfreundin Kasia Roos (Molly Blue Ragdolls).

Und das ist ihr Baby:

Felix

blue (lynx?) bicolour

männlich

Unter Beobachtung, Anfragen willkommen

Foxy vom Zauberschnee

blue lynx bicolour

weiblich

1,5 Jahre alt

wird kastriert bevorzugt mit Felix (!) abgegeben

Unter Beobachtung, Anfragen willkommen

Nach vielen schlaflosen Nächten haben wir uns schweren Herzens entschieden unsere Foxy zu kastrieren und in gute Hände abzugeben. Warum? Das hat mehrere Gründe. Seitdem Foxy Ende 2021 potent geworden ist, streitet sie sich ununterbrochen mit unserer Kastratin Apple, so dass beide sich kaum noch durch das Haus trauen, wenn der andere in der Nähe ist. Wir haben so vieles versucht. Trennung, erneute Zusammenführung, Beruhigungshalsbänder, Zylkene, etc., aber nichts wollte helfen. Die beiden sind nur glücklich, wenn sie sich am besten gar nicht sehen. Da wir unsere Katzen alle frei im ganzen Haus herumlaufen lassen, missfällt uns die Vorstellung eine von beiden ständig einsperren zu müssen, nur damit sie sich nicht in die Haare geraten. Hinzu kommt, dass Foxy sich als Zuchtkatze sehr schwer getan hat. Nicht nur die Deckung, sondern auch die Geburt ihres Einzelbabys waren schwer. Da sie besonders bei der Geburt sehr gelitten hat, haben wir entschieden, dass sie kastriert wird. Foxy ist eine sehr liebe, verspielte und äußerst anhängliche und verschmuste Katze. Nicht nur mit uns Menschen, sondern auch mit ihren Mitkatzen – außer Apple eben- schmust sie liebend gerne den ganzen Tag. Ihr Baby lässt sie kaum aus den Augen und liebt es heiß und innig. Daher vermitteln wir nach Möglichkeit Foxy zusammen mit Felix, wenn er alt genug ist, in einen liebevollen Haushalt, bevorzugt ohne andere Katzen, aber gerne auch mit Kindern (KEIN MUSS!), da sie action sehr zu schätzen weiss. Es wird uns das Herz brechen sie ziehen zu lassen, aber zum Wohle unserer Katzen müssen wir leider diesen Weg gehen.

Unser Baby in der 1. Woche:

Nach einer sehr schweren Geburt hat unser Einzelbaby Felix am 03.03.2022 um 10.30 Uhr das Licht der Welt erblickt. Mama und Kitten sind jedoch wohlauf! Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Stillen (der kleine Mann hat die Zitzen nicht gefunden und Foxy hat mich immer geholt, um ihr zu helfen, bis er es gelernt hatte), entwickelt er sich prächtig. Er hat sein Geburtsgewicht mehr als verdoppelt und ist ein richtiger Wonneproppen! Die ganze Woche über hat er fast ausschließlich mit Mama Foxy in der Wurfbox verbracht. Und was wird er verwöhnt von seiner Mama! Sie schleckt, stillt und kuschelt ihn rund um die Uhr. Man merkt richtig, wie stolz sie auf ihren kleinen Racker ist. Nur Fremde dürfen im Moment noch nicht in die Wurfbox schauen- dann schirmt unsere Übermutter den Kleinen mit ihrem eigenen Körper ab (was auch ihr gutes Recht ist!). Sie machen das beide super, aber man merkt schon jetzt, dass sich da eine sehr innige Beziehung zu entwickeln scheint!

Unser Baby in der 2. Woche:

Jetzt wird Felix schon zwei Wochen alt. Wie die Zeit vergeht! Diese Woche hat der kleine Mann das erste mal seine Äuglein geöffnet. Wenn man ihn auf den Arm nimmt und krault, wird er immer gleich ganz ruhig. Er genießt sichtlich die volle Aufmerksamkeit seiner Mama und seiner Menschen. Die meiste Zeit schläft er noch, aber er krabbelt auch zwischendurch ganz munter durch die Wurfkiste. Er nimmt super zu und entwickelt sich insgesamt sehr gut!

Unser Baby in der 3. Woche:

Und wieder ist eine Woche wie im Flug vergangen. Felix entwickelt sich prächtig. Er hat mittlerweile gelernt die Wurfbox zu verlassen und erkundet zunächst das kleine Freigehege. Neugierig wird er dabei von seinen Menschen und Mitkatzen beobachtet. Es macht so viel Spaß ihm dabei zuzusehen, wie er über die weichen Decken tapst. Abends liegt er oft mit Mama Foxy bei mir auf dem Schoß und genießt seine Streicheleinheiten. Foxy umsorgt ihn nach wie vor sehr liebevoll und genießt es sichtlich mit ihrem Spatz zusammen zu liegen. Sie lässt ihn kaum alleine. Wenn man die beiden beobachtet, geht einem das Herz auf!